HW4
Greifvögel
Streuobst
Biotoppflege
Ornithologie
Insekten
Sie sind hier: Presse > Pressemeldung 01/2005


Vogelschützer üben Kritik an Kormoran-Jagd

Hilpoltstein:
Der Landesbund für Vogelschutz hat Kritik an einer geplanten bayernweiten Abschussaktion für Kormorane geübt. Die Landesverbände der Jäger und der Fischer hätten für diesen Samstag und für den 12.Februar zur "gemeinschaftlichen Hatz" aufgerufen, so der Verband. Die Aktion sei völlig überzogen und nicht gerechtfertigt. Durch die Jagd auf den Kormoran würden viele überwinternde Wasservogelarten massiv gestört.
Den Fischern ist der gefräßige Vogel und Wintergast seit langem ein Dorn im Auge: Sie fürchten um die Fischbestände, wenn er überhand nimmt. Die Vogelschützer glauben, dass Abschussaktionen zur Regulierung der Kormoran-Bestände nicht taugen. In Unterfranken sollen sich im Winter rund 2000 Kormorane pro Jahr aufhalten.


Der Kormoran - bei den Fischern nicht beliebt (Bild: © Raimund Linke) Der Kormoran gehört zur Ordnung der Suliformes, wie auch Pelikane und Basstölpel. Gemeinsam ist ihnen eine Schwimmhaut an den Füßen, die alle vier Zehen mit einschließt. Damit kann die Art hervorragend schwimmen und tauchen. Allerdings muss der Kormoran sein Gefieder trocknen, sonst könnte es sein, dass dieses ihn in die Tiefe zieht und er ertrinken muss.

Je nach Population sind Kormorane Standvögel, Teilzieher oder Zugvögel. Die Winterquartiere mitteleuropäischer Brutvögel reichen bis Großbritannien, in den östlichen Mittelmeerraum und Nordafrika.
Der Kormoran (Phalacrocorax carbo) Bild: © Raimund Linke

 
Klasse: Ordnung: Familie: Gattung: Art:
Vögel Suliformes Kormorane Phalacrocormax Kormoran





zurück
- letzte Aktualisierung: Freitag, 26. November 2021 -
Unsere Seiten sind optimiert für Internet Explorer 8.0 und Firefox 3.6 bei einer Auflösung von 1024x768 Pixel
© Umweltfreunde Würzburg - Ochsenfurt 2018